Sie haben noch Fragen?

Schreiben Sie uns.
Wir werden Ihnen umgehend antworten.

solumio hat es sich zum Ziel gesetzt eine Plattform zu erschaffen, welche die bequeme und intelligent Suche und Bestellung von Geodaten ermöglicht.

Um dieses Ziel zu erreichen, beschäftigt solumio Immobilienexperten und Softwareingenieure die gemeinsam daran arbeiten alle relevanten Daten transparent aufzubereiten, sodass eine bequemer und einfacher Zugriff möglich ist.

Wenn der Auftrag von Ihnen abgeschlossen wurde, finden Sie im Menüpunkt vom Benutzerkonto "Aufträge" eine Übersicht Ihrer Bestellung.

Alternativ erfolgt, sofern explizit erwähnt auf der Bestellübersichtsseite, die Zustellung der Auftragsdokumente per Brief.

Der Versand erfolgt innerhalb des auf der Bestellübersichtsseite angegebenen Zeitraums, nach Zahlungseingang, an die von Ihnen angegebene Rechnungsanschrift.

Nachdem Sie angemeldet sind, wird Ihnen im Menüpunkt "Aufträge" die aufgegebene Bestellung angezeigt. Einfach auf Details der Bestellung klicken um die Rechnung zu betrachten.

Unsere Zero-Knowledge-Technologie bietet Ihnen ein Maximum an Datenschutz und ermöglicht Ihnen trotzdem ein bequemes Teilen und produktives Zusammenarbeiten. Sicherheit ist ohne Zero-Knowledge-Verschlüsselung ein echtes Problem.

solumio sendet die Dateien per TLS, dem Nachfolger von SSL, an den Server. Aber zuerst werden Ihre Daten clientseitig verschlüsselt, denn doppelt hält besser.

Unsere Verschlüsselung basiert auf 256-bit symmetrischer AES Verschlüsselung, RSA 2048 Verschlüsselung und dem sicheren Diffie-Hellman Schlüsselaustauschverfahren.

Damit wird selbst der kleinsten Chance von Spionage während der Datenübertragung vorgebeugt.

Niemand, nicht einmal die Mitarbeiter von solumio, können Ihre Dateien entschlüsseln, um Ihre Inhalte anzusehen, zu stehlen oder zu verändern.

Ein Grundbuch besteht aus 5 Teilen

  1. Aufschrift: Amtsgericht, Grundbuchbezirk, Nummer des Blattes
  2. Bestandverzeichnis: Gemarkung, Flur, Flurstück
  3. Abteilung I: Eigentümer, Miteigentümer, Grundlage der Eigentumseintragung
  4. Abteilung II: a) Belastungen mit Ausnahme von Hypotheken du Grundschulden, also z.b. Überfahrtsrechte Dritter, Wohnungsrecht, Nießbrauch und Reallast. b) Beschränkungen wie z.b. Insolvenzverfahren, Nacherbfolge, Testamentsvollstreckung oder Zwangsversteigerung. Zum Schutz von Grundstückskäufern wird hier die Vormerkung eingetragen
  5. Abteilung III: Hypotheken, Grund- und Rentenschulden einschließlich der sich auf diese Rechte beziehenden Vormerkungen und Widersprüche

Wer darf das Grundbuch einsehen?

Jeder bzw. jede Stellen mit namentlicher Erwähnung im Grundbuchblatt darf das Grundbuch einsehen. Dazu gehören in der Regel, neben dem Eigentümer, Banken und andere Gläubiger.

Vom Eigentümer bevollmächtigte Stellen können auch das Grundbuch einsehen. Dazu gehören beispielsweise Bankmitarbeiter, Hausverwaltungen, oder Versicherungsvertreter.

Des Weiteren kann jeder, der ein berechtigtes Interesse darlegen kann, in das betreffende Grundbuch Einsicht nehmen (z. B. Käufer in Form eines Kaufvertrages, Mieter in Form eines Mietvertrages). Der Nachweis des berechtigten Interesse muss bei Bestellung hochgeladen werden, sodass eine Prüfung erfolgen kann.

Liegenschaftskarten bzw. Flurkarten dienen der maßstäbliche Darstellung von Flur- und Grundstücke, welchen zusammen mit dem Grundbuchauszug das Recht an Grund und Boden sichert.

Die Liegenschaftskarte besteht aus folgenden Informationen

  1. Flurstücke mit Angabe von Flurstücknummern und Flurstückgrenzen
  2. Gemarkungsgrenzen
  3. Gemeindegrenzen
  4. Gebäude mit Hausnummern

Der Bebauungsplan enthält Festlegungen zu Grundstücken eines abgesteckten Gebietes eine Gemeinde bzw. Stadt.

Ein Bebauungsplan (kurzform Bplan) enthält folgende Informationen

  1. Art der baulichen Nutzung (z. B. Wohngebiet, Mischgebiet, Gewerbegebiet)
  2. Maß der baulichen Nutzung (z. B. Zahl der Vollgeschosse, Zahl der Wohnungen je Gebäude, Wandhöhe, Bauflucht, Dachvorgaben, Grundstücksgrenzen, Baugrenzen uvm.)
  3. Bauweise (offen: Gebäude können frei stehen; geschlossen: Gebäude können aneinandergereiht errichtet werden)
  4. Überbaubaren und nicht überbaubaren Grundstücksflächen
  5. Größe, Tiefe und Breite des Baufensters

Nicht immer ist für jedes Baugrundstück ein Bebauungsplan in der Gemeinde bzw. Stadt vorhanden.

In solchen Fällen wird nach Paragraph 34 des Baugesetzbuches geprüft, ob sich das Bauvorhaben in den vorhandenen Baubestand einfügt.

Zusätzlich sollte in so einem Fall eine Bauvoranfrage bei der zuständigen Gemeinde bzw. Stadt gestellt werden.